Der SkF gedenkt Kardinal Karl Lehmann

Dortmund, 14.03.2018. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) trauert um den Mainzer Kardinal Karl Lehmann, der am vergangenen Sonntag im Alter von 81 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. Kardinal Lehmann war ein Menschenfreund, der den Konsens und Dialog suchte. Klar und klug in der Sache war er immer wachsam gegenüber Ungerechtigkeiten in Kirche und Gesellschaft. Weggefährten schätzten seinen Humor und setzten auf seine Hartnäckigkeit.

Über 20 Jahre lang war Kardinal Karl Lehmann Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Eindeutig und unermüdlich setzte er sich für die Würde und den Schutz des Lebens ein. Dabei hatte er einen wachen Blick und ein offenes Ohr für die individuelle Situation und Notlage von Menschen. Er überzeugte als Theologe durch seine aus der Seelsorge geleitete Haltung, die ihn auch als Mahner in der eigenen Kirche fest an der Seite der Menschen stehen ließ.

Dem SkF und seinen Anliegen für die Menschen am Rande der Gesellschaft oder in existentiellen Konfliktsituationen war Kardinal Lehmann immer nah. Gerade in der Auseinandersetzung um die Schwangerschaftskonfliktberatung wusste der SkF ihn an seiner Seite. So würdigte ihn Bundesvorsitzende Dr. Anke Klaus: „Ein Bischof, der uns menschlich erlebbar gemacht hat, dass Gott ein Freund der Menschen ist. Möge er in Frieden die Verheißung des ewigen Lebens finden.“

Nadine Mersch, Stabsstelle Sozialpolitik und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e.V.
Agnes-Neuhaus-Str. 5, 44135 Dortmund,
Tel. 0231 557026-25, Fax 0231 557026-60, E-Mail: mersch@skf-zentrale.de